Augmented Reality

Erste Erfahrungen sammelten wir mit den Magazinen LUST AUF GUT. Seit 2019 setzen wir die AR-App auch gezielt in Kunden-Projekten ein. Seitdem entstehen neuartige Hybrid-Print-Produkte.

Hier vier ganz unterschiedliche Anwendungen :
Z. B. das EIF-Roadshow-Magazin "Invest in Africa" der AWE.
Z. B. das LUST AUF GUT Spezial der skbs.digital.
Z. B. der Kongressband zum Medizinkongress der digilog.
Z. B. das Berliner LUST AUF GUT Nr. 171 der Republic of Culture RoC.

Einsatz der AR-App „ADmented“ als neues, richtungsweisendes Kommunikations-Instrument

Ganz schön schnell : Mit der AR-App „ADmented“ ist es möglich, Print und Online gut und schnell miteinander zu verbinden. Das ist schon etwas ganz Besonderes und Hochinnovatives. Na klar, mit einem QR-Code geht das schon länger. Aber die AR-App kann viel viel mehr. Über das Scannen entsprechend gekennzeichneter Seiten/Bilder können zusätzliche Informationen aufgerufen werden – und zwar aktuell bis zu 9 Quellen (multi-string). Nach dem Scannen gelangen Sie zu einem Menü, in dem Sie auswählen können, ob Sie die Webseite besuchen möchten oder einen Bilderslider anschauen oder ein Video oder ganz einfach anrufen oder eine E-Mail schicken oder Social-Media-Kanäle anschauen …

Verlinkungsmöglichkeiten für AR-Content :

Informationen, die über diese Anbindung erreicht werden, können auch regelmäßig vom Kunden/von seiner Redaktion aktualisiert werden. Damit sind seine LeserInnen immer auf dem neuesten Stand … überall, wo immer sie sind und Mobilfunkempfang haben.
_ Link zur Kundenzeitschrift
_ Link zu Publikationen
_ Link zum internen Bereich
_ Link zu facebook, instagram
_ Link auf Service-Webseiten des Kunden
_ Link auf Webseite Partner
_ Link auf 2D-Foto/Bilderslider
_ Link auf Bewegtbilder
_ Link auf Video
_ Link auf Telefon-Nummer
_ Link auf E-Mail-Adresse
_ …

Kurz und anschaulich im Video erklärt, wie einfach die APP funktioniert.

Einfach mal anschauen. Und die Technik entdecken.

Wir brauchen nur ein markantes Bild. Als Ankerpunkt. Das ist unser Schlüsselloch. Und dahinter … betreten die Leser der Printmedien eine digitale Bibliothek … So bekommen sie Zugang zu allen Informationen, die Sie ihnen und der Welt zeigen möchten.

Damit unsere Kunden wissen, welche Inhalte wie oft angeschaut werden, werdenErgebnisse werden getrackt : Analytics Dashboard
_ Unique User
_ Scans per Day
_ Pressed Buttons per Day

Filter :
_ Zeitraum
_ Geografie
_ Sprache
_ IOS / Android

 

Vier Vorteile : Gut für die Kunden. Gut für den grünen Fußabdruck.

1. Kurz. Klar. Konkret.
Die Artikel in Printmedien und Publikationen werden auf die konkreten Aussagen reduziert. Sie werden für den Leser als Teasertexte leichter erfassbar, grafisch plakativer aufbereitet. Gedanken zum Konzept : Klassische doppelseitige Artikel in den Print-Publikationen werden auf eine Seite optimiert. Artikel mit mehr als 3 Seiten auf 2 Seiten. So kann der Seiten-Umfang der Publikationen deutlich reduziert werden.

2. Alle Informationen sind voll umfassend vorhanden.
Die Volltexte und erweiterte Bilderstrecken, Bewegtbilder oder Videos … werden über die App aufgerufen und können dann gelesen und weiter geteilt werden.

3. Die digitalte Bibliothek :
Immer verfügbar. Immer erreichbar. Immer aktuell. Die Redaktion kann jetzt bei Bedarf auch “längere” Texte bereitstellen : die kurzen Teasertexte sind in der analogen Druckversion, die Lang- oder Volltexte und viele weiterführende Hintergrundinformationen stehen digital zur Verfügung. So kann die Redaktion eine umfassende, digitale Text-, Foto- und Video-Bibliothek aufbauen. Immer verfügbar. Immer erreichbar. Immer aktuell. Und alle digitalen Inhalte können von der Redaktion jederzeit voll umfänglich aktualisiert und/oder geändert werden. Hier wird auch die Verlinkung zu facebook, instagram und Bewegtbildern geschaffen.

4. Reduktion der Druckkosten /Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz
Die Redaktion kann so die Anzahl der Seiten Magazine und Publikationen möglicherweise um ca. ein Drittel reduzieren. Die Publikationen werden schlanker. Die Reduktion der Seiten führt zu einer Reduktion der Druckkosten ( gut für den grünen Fußabdruck der Kunden ).

Möglicherweise lässt sich auch die Druckauflage zusätzlich nach unten korrigieren, wenn die überarbeiteten Publikationen als modern, zeitgemäß und immer aktuelle “Nachschlage-Werke” und als aktiver Beitrag zum Umweltschutz verstanden und wertgeschätzt werden.

Willkommen in einer neuen Welt der kreativen Kommunikation – mit allen Sinnen.